Wort und Wandel

Auf ein Wort…

Worte finden manchmal unbedacht… Ihren Weg durch uns…nach außen. Ausgesprochen sind sie nicht wieder zurückzunehmen. Gesprochene Worte ohne Bewusstsein, oder mit Bewusstsein, aber ohne Achtsamkeit.

Sind Worte die sich in unseren Unterbewusstsein formen und durch uns wie herausfliesen, andere Worte? Es gibt nur ein “Wort”, doch vielleicht unterschiedliche Ursprungsquellen.

Synonyme für “Wort” sind zum Beispiel, Ausdruck, Bedeutung, Begriff und  Bezeichnung. Mit der Ansammlung von Wörtern, könnten wir also meinen, ich möchte meinen Ausdruck finden. Den eigenen Ausdruck finden, der durch meine Hand beim Schreiben sichtbar wird und etwas das sich in mir bewegt, in eine Form bringen.

Deshalb finde ich es schön, meine Wörter nicht verschwinden zu lassen, sondern sie… wie beim Schmecken auf der Zunge zergehen zu lassen, wie ein Bild zu malen, sie entstehen zu lassen und mir hier den Raum für den Ausdruck zu schenken.

Ich lade auch andere Menschen ein, ihre persönlichen Worte sichtbar werden zu lassen.

So entstehen Seelenworte der Herzen, manchmal ganz still und manchmal als geschriebenes Wort.


    Verbindendes …

Und am Ende ist das Wortzumindestens auf dieser Seite…